Meine Geschichte

Das ist eine Webseite aus der Praxis. Alles, was ich hier schreibe, habe ich oder meine Familie selber erlebt und durchlitten. Wie viele Kinder auch heute litt ich unter ständigen Ohrenschmerzen. Das ging soweit, dass dann irgendwann auch die Mandeln drankamen und durch die ständige Antibiotikagabe bin mittlerweile immun.

Dann kam vor achtzehn Jahren meine Tochter zur Welt. Im Alter von drei Jahren fing bei ihr dasselbe an: Ohrenschmerzen, Magen-Darm-Probleme usw. Zu dieser Zeit haben wir das Buch “Fit for life” von Marilyn und Harvey Diamond gelesen und mutig beschlossen, einfach mal die Milch von unserem Speisezettel zu streichen. Mit einem Schlag waren die Symptome verschwunden und sie musste nicht die gleichen Erfahrungen machen wie ich. Irgendwann später habe ich einen Unverträglichkeitstest gemacht und man stellte fest, dass bei mir und meiner Tochter gegen Eier, Pute, Huhn, Milch, Geschmacksverstärker und Weizen eine Unverträglichkeit besteht. Diesen Test rate ich jedem an, der sich nach manchen Mahlzeiten unwohl fühlt. Ein Allergietest kann das nicht! Wenn man erstmal eine Allergie durch ständiges Nicht-Beachten einer Unverträglichkeit entwickelt hat, ist es zu spät. So ist es bei mir passiert. Meine allergischen Reaktionen sind

  • hammerhartes Halzkratzen
  • Schwindelgefühle
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • verstopfte Stirn- und Nebenhöhlen
  • Vereiterungen
  • Entzündungen
  • Gelenkschmerzen
  • Rheuma
  • Schnupfen, Naselaufen
  • Pickel
  • ständige Schlappheit, Antriebslosigkeit
  • Eiweiß-Schock (das ist alles oben Beschriebene gleichzeitig)

Damals — ich war 33 Jahre alt — hatte ich vier Zähne verloren und viele Allergien (siehe oben) entwickelt. Alle Ärzte der Vergangenheit dachten aber, ich sei ein Hypochonder und haben mich weiter mit Antibiotika vollgedröhnt. Sind die nicht nett?

Also Leute — passt auf Euch und Eure Kinder auf!

Auch meine Tochter hatte durch die ständige Gabe von bestimmten Produkten nachher auch starke Lernschwierigkeiten bekommen. Auch da bin ich zu Ärzten gerannt — diesmal aber zu den Richtigen. Einmal zu einer Osteopathin, die meiner Tochter auch noch einaml erklärt hat, dass Milchprodukte für sie nicht gut sind und andererseits zu einer Zahnärztin, die mit uns die Unverträglichkeitstests durchführte. Ich glaube ja sogar ein bisschen, dass Gott mir sie geschickt hat, weil ich hantierte immer mit Allergien herum und habe gar nicht die Unverträglichkeit in Betracht gezogen. So bin ich schon viele wesentliche Schritte weiter.

Ihr Mamis und Papis — hört mir zu: wenn Eure Kinder solche Erscheinungen haben.

  • alle oben beschriebenen
  • Asthma
  • Heuschnupfen
  • Bronchitis
  • Nasenschleimhautentzündung

dann geht zu dem richtigen Arzt (Homöopath oder Heilpraktiker) und macht einen Nahrungsmittel-Unverträglichkeitstest — der ist übrigens absolut schmerzfrei, dauert nur 10 Minuten und hat keine Nach- oder Nebenwirkungen! Lasst Euch nicht vollquatschen — besteht darauf in der ersten Sitzung. Das Problem ist, dass diese Leistungen selten (fast nie!) von Krankenkassen bezahlt werden und jede Behandlung bar bezahlt werden muss. Spart Euer Geld!

Auf dieser Seite erspare ich mir ausführliche Beschreibungen, wie und warum einige Nahrungsmittel schlecht für uns sind. Wenn ihr das wissen wollt, findet hier eine Literaturliste. Diese Bücher und Abhandlungen zeigen euch das in allen Farben — aber verzweifelt nicht und bekommt auch keine Angst! Ich will euch aus diesem Dilemma helfen. Ihr könnt ohne erhebliche Entbehrungen genießen, Spass beim Essen haben und eine persönliche Gesundheits-Revolution erleben!

Alle beschriebenen Rezepte können von allen Menschen gegessen werden, die an den oben beschriebenen Unverträglichkeiten oder Allergien leiden.

Übrigens: ich kaufe meine Zutaten nicht nur in Bio-Läden und gebe ein Heidengeld aus, sondern bekomme fast alles in normalen Supermärkten, bei Aldi, Penny und Lidl. Das spart Geld. Unten stehen ein paar Einkaufstipps.

Für einen Milchersatz fangt mit der Cashewkerncreme an, sie wird Euch als Milch-, Sahne- und Creme-Fraiche-Ersatz diesen.

Was … … kaufe ich wo?
Gemüse Lidl, Aldi, Penny

Erkundigt euch, wann die Märkte in eurer Nähe beliefert werden. Dann sind die Waren auch wirklich knack-frisch!
Cashewkerne Supermarkt oder Reformhaus

Die Cashewkerne brauchen wir für den ultimativen Milch- und Sahne-Ersatz
Brotaufstriche Reformhaus oder Bioladen

Hier gibt es viele unterschiedliche, z.B. von Zwergenwiese und Tartex. Gerade bei Brotaufstrichen ist Trennkost wichtig!
Restliche Nahrungsmittel Lidl, Aldi, Penny, Supermarkt

Achtet bei eurem Einkauf auf die Inhaltsstoffe und vermeidet:

  • Milchsäure
  • Molke
  • Milchzucker
  • Geschmacksvertärker
  • Produkte, wo ihr denkt, dass böse Sachen drin sind. Diese Zutaten sind nur in Spuren vorhanden und müssen nicht extra aufgelistet werden (Fertignahrung, fertig gewürzte Tiefkühlkost, …)
  • natürlich alle Dinge, gegen die ihr Unverträglichkeiten habt

Wie auch in der Einkaufsliste schon geschrieben, ist gerade bei belegten Broten Trennkost wichtig, aber gesündigt werden darf immer mal (hihi …).

Als einziges zusätzliches Gerät braucht ihr einen Mixer für die Cashewkerncreme. Wenn ihr noch keinen habt, kauft euch ein gutes Einzelgerät. Kombigeräte taugen meist nichts.

Aller Anfang ist schwer?

Wundert Euch nicht am Anfang — Ihr werdet wahrscheinlich Bauchschmerzen bekommen und Blähungen … aber keine Angst! Das ist die grundlegende Reinigung, die am Anfang immer stattfindet. Das geht vorbei und dauert je nach Veranlagung ein paar Tage oder ein paar Wochen.

Aber es lohnt sich!

Ich habe diese Diät vier Jahre mit meinen Kindern konsequent durchgezogen und kann jetzt wieder ganz normale Kost essen. Ich habe keine Probleme mehr und kann jetzt mit Leichtigkeit alles wieder essen: Milch, Käse, Sahne, Fleisch … alles was ich möchte! Das kann schneller gehen oder auch länger dauern — ich spreche hier nur von meinen eigenen Erfahrungswerten.

Und wenn Ihr nach einiger Zeit mal wieder Milchprodukte probieren wollt — nur zu! Aber macht es in kleinen Dosen: mal ein Glas Milch oder ein Käsebrot … nicht gleich mit einem Käse-Fondue anfangen!

Gute Genesung!

Lecker kochen trotz Milchzucker- oder Kuhmilchallergie

  • RSS
  • Twitter
  • Facebook
  • Google+